Seitenbereiche:
A A A

Verein Frauen für Frauen
Frauenberatungs- und Bildungszentrum Hollabrunn

Dechant Pfeiferstraße 3
2020 Hollabrunn
Telefon: 02952/2182
Fax: 02952/2182-60
E-Mail senden

Verein Frauen für Frauen
Frauenberatungs- und Bildungszentrum Mistelbach

Franz-Josef-Str. 16
2130 Mistelbach
Telefon: 02572/20742
Fax: 02572/20742-60
E-Mail senden

Verein Frauen für Frauen
Frauenberatungs- und Bildungszentrum Stockerau

Eduard-Rösch-Str. 56
2000 Stockerau
Telefon: 02266/65399
Fax: 02266/65399-60
E-Mail senden

Besuchen Sie uns auf Facebook

Gütesiegel Betriebliche Gesundheitsförderung 2018–2020

Gütesiegel Betriebliche Gesundheitsförderung

Equal Pay Day 2019

Langsam geht es voran  in Sachen Einkommensgerechtigkeit bei Frauen und Männern in Niederösterreich. Der diesjährige Equal Pay Day – der Tag ab dem Frauen im Vergleich zu Männern statistisch bis Jahresende gesehen gratis arbeiten – fällt auch wie letztes Jahr auf den denselben Tag: in Niederösterreich  wieder auf den 18. Oktober.

Während im gesamten Bundesgebiet eine – im Vergleich zu 2018 – leichte Verbesserung zu erkennen ist (21. Oktober 2019), bewegt sich in Niederösterreich leider wenig. Der Einkommensnachteil von Frauen gegenüber Männern liegt bei 20,3 %. Für die Vertreterinnen des Netzwerks der niederösterreichischen Frauen- und Mädchenberatungseinrichtungen stellt dies einen großer Unterschied dar und benachteiligt Frauen nicht nur massiv im aktiven Erwerbsleben, sondern auch in Zukunft. „Nachteile beim Verdienst schlagen später in der Pension zu Buche und bringen die Gefahr der Altersarmut mit sich“, sind sich die Vertreterinnen des Netzwerks einig. Handlungsbedarf besteht insbesondere beim Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen – gerade bei der Ausdehnung der Öffnungszeiten muss dringend angesetzt werden, ebenso ist es notwendig, in den Familien das Bewusstsein zu schaffen, dass Kinderbetreuung nicht nur Frauen-, sondern auch Männersache ist. „Frauen in NÖ sind aufgrund der kurzen Öffnungszeiten der Kinderbetreuungseinrichtungen gezwungen, gar nicht oder nur Teilzeit arbeiten zu gehen. In Kombination mit der oftmaligen geringeren Entlohnung in den ‚klassischen‘ Frauenberufen wie Pflege oder im Einzelhandel führt dies zwangsläufig zu einem Einkommensnachteil. Auch führt mangelnde finanzielle Eigenständigkeit zu einseitigen Abhängigkeiten und somit auch zu einem strukturellem Nährboden für Gewalt“, so die Vertreterinnen des Netzwerks. „In unserer Beratung leisten wir Aufklärungsarbeit und informieren über die Entstehung und die Folgen des Gender Pay Gap. Ganz besonders ist aber die Politik gefordert, geeignete Rahmenbedingungen zu schaffen, damit Frauen in Zukunft keine Einkommensnachteile mehr haben“.

 

 

« zurück zur Übersicht

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Website einverstanden sind. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung/Cookie-Richtlinie
OK