Seitenbereiche:
A A A

Verein Frauen für Frauen
Frauenberatungs- und Bildungszentrum Hollabrunn

Dechant Pfeiferstraße 3
2020 Hollabrunn
Telefon: 02952/2182
Fax: 02952/2182-60
E-Mail senden

Verein Frauen für Frauen
Frauenberatungs- und Bildungszentrum Mistelbach

Franz-Josef-Str. 16
2130 Mistelbach
Telefon: 02572/20742
Fax: 02572/20742-60
E-Mail senden

Verein Frauen für Frauen
Frauenberatungs- und Bildungszentrum Stockerau

Eduard-Rösch-Str. 56
2000 Stockerau
Telefon: 02266/65399
Fax: 02266/65399-60
E-Mail senden

Besuchen Sie uns auf Facebook

Gütesiegel Betriebliche Gesundheitsförderung 2018–2020

Gütesiegel Betriebliche Gesundheitsförderung

Fahnenhissen gegen Gewalt

Unsere Mitarbeiterinnen mit dem Hollabrunner Bürgermeister

Mit dem „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“ starten die 16 Tage gegen Gewalt an Frauen - eine internationale Kampagne, die jedes Jahr bis 10. Dezember stattfindet. Auf der ganzen Welt nützen Fraueninitiativen den Zeitraum vom Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen bis zum Internationalen Tag der Menschenrechte (10. Dezember), um auf das Recht auf ein gewaltfreies Leben aufmerksam zu machen. Die Kampagne 16 Tage gegen Gewalt an Frauen hat zum ersten Mal 1991, stattgefunden, mittlerweile nehmen rund 1.000 Fraueninitiativen in 130 Ländern der Welt an der Kampagne teil. Seit 1999 ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen von den Vereinten Nationen anerkannt. 

Aufmerksam gemacht werden soll in dieser Zeit besonders auf Themen wie Häusliche Gewalt, Zwangsheirat, Zwangsprostitution, Sexueller Missbrauch, Sextourismus, Vergewaltigung, Beschneidung von Frauen, weibliche Armut, … Außerdem sollen Programme unterstützt werden, die sich ausdrücklich für eine Gleichstellung von Frauen einsetzen; etwa im Bereich Erbrecht, Bildung, Privateigentum, bei aktivem und passivem Wahlrecht, Kreditwürdigkeit, Rechtsfähigkeit, Zugang zur Justiz und dem Sichtbarmachen von unbezahlter Arbeitsleistung.

Der 25. November erinnert als Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen an die Ermordung der Schwestern Mirabal. Patria, Minerva und Maria Teresa Mirabal, Mitglieder der „Movimiento Revolucionario 14 de Junio“, wurden 1960, nach mehreren vorangegangen Verhaftungen, in der Dominikanischen Republik durch Militärangehörige des damaligen Diktators Rafael Trujillo verschleppt, gefoltert und schließlich ermordet. 1981, am ersten lateinamerikanischen Frauenkongress in Bogota, Kolumbien wurde der 25. November in Gedenken an die Schwestern Mirabal proklamiert.

Gewalt an Frauen ist weltweit eine der am weitesten verbreiteten Menschenrechts-verletzungen. Weltweit sind Frauen im Alter von 15 bis 44 Jahren von Vergewaltigung und häuslicher Gewalt mehr bedroht als von Krebs, Verkehrsunfällen, Krieg und Malaria. 
In Österreich wird laut Schätzungen jede fünfte Frau von einem nahen männlichen Angehörigen misshandelt oder bedroht.

« zurück zur Übersicht

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Website einverstanden sind. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung/Cookie-Richtlinie
OK